Fachbereiche 
 
Fortbildung 
 
Veranstaltungen 
 
Wettbewerbe Talenteförderung 
 
Stufenprüfungen 
Suchen
 
Musikkunde > Fortbildungen, Tipps und Links

Fortbildung:
GANZ in der Musik

Weiterbildungskurs "GANZ in der Musik"

Ab dem Wintersemester 2019/20 bietet das Vorarlberger Musikschulwerk wieder die Fortbildung  "GANZ in der Musik" mit Verena Unterguggenberger an. 
Die acht zusammenhängenden Module waren über die beiden Schuljahre 2019/20 und 2020/21 (jew. Freitag Abend und Samstag ganztags) geplant und dehnen sich inzwischen coronabedingt in den Herbst 2021 und somit das Schuljahr 2021/22 aus:

Schuljahr 2019/20:
11. /12. Oktober 2019 - Modul I
22./23. November 2019 - Modul II
21./22. Februar 2020 - Modul III

Schuljahr 2020/21:
9./10. Oktober 2020 - Modul IV
---
18./19. Juni 2021 - Modul V

Schuljahr 2021/22
15./16. Oktober 2021 - Modul VI
5./6. November 2021 - Modul VII
10./11. Dezember 2021 - Modul VIII


Fortbildung:
Freitag, 12. April 2019, 19.30 - 21.00 Uhr

GANZ in der Musik - Eine Sichtweise (Vortrag)
Musikschule Feldkirch

Detailinformationen: ../..//daten/1/PDF/FORTBILDUNG%20So%202019_MAIL.pdf auf den Seiten 22 bis 25

 

Samstag, 13. April 2019, 9.00 - 17.30 Uhr
GANZ in der Musik - Crescendo

Landeskonservatorium Feldkirch


Fortbildung:
Musik(theorie)praxis

Fr, 12. Oktober 2018, 18.00 - 21.00 Uhr

Musikschule am Hofsteig

Zielgruppe: Lehrende und Studierende des Fachbereichs Musikkunde

Referent: Martin Skamletz

Geboren 1970 in Bludenz, aufgewachsen in Feldkirch, Schulabschluss in Dornbirn. Studium Musiktheorie, Querflöte und Traversflöte in Wien und Brüssel. Musiktheoretische Unterrichtstätigkeit u.a. für den Schweizerischen Musikpädagogischen Verband an der Freien Musikschule Basel und an der Musikhochschule Trossingen, aktuell an der Hochschule der Künste Bern HKB und am Vorarlberger Landeskonservatorium. Leiter Forschungsschwerpunkt Interpretation an der HKB, Fortbildungsveranstaltungen Musiktheorie u.a. beim Musikschulmanagement Niederösterreich.

Kursbeschreibung

Was heißt hier Theorie? Musikkunde und Gehörbildung sind praktische Fächer, die möglichst viel mit der musikalischen Aktivität der Schüler/innen zu tun haben. Um ganz unbescheiden ein Ziel zu formulieren: Sie sollten an allen Musikschulen fest verankert sein und durch speziell dafür ausgebildete Lehrpersonen unterrichtet werden. Bis es so weit ist, stellen wir uns gemeinsam ein paar Fragen:

• Worin besteht meine Motivation, Musikkunde und Gehörbildung zu unterrichten?
• Welche Fähigkeiten möchte ich unbedingt vermitteln, welche sind weniger wichtig?
• Wofür nütze ich die knappe zur Verfügung stehende Präsenzzeit?
• Worin besteht die Aktivität der Schüler/innen? Hören, Singen, Spielen (am eigenen und am Tasteninstrument), Lesen, Schreiben, Sprechen über...?
• Wie gehe ich mit großen und inhomogenen Gruppen um?
• Verwende ich von mir selbst erstelltes oder schon bestehendes Material?

 

 


Fortbildung:
GANZ in der Musik - crescendo

Fr, 15. Juni 2018, 18.00 - 21.00 Uhr
Sa, 16. Juni 2018, 09.00 - 16.30 Uhr
Musikschule Bludenz

Referentin: Verena Unterguggenberger

Pädagogin, Referentin, Autorin
Studium am Kärntner Landeskonservatorium
Auseinandersetzung mit der Pädagogik von Emmi Pikler und Maria Montessori

„Ich arbeite mit Menschen, um ihnen eine Möglichkeit zu bieten, ihren eigenen Weg in der Musik zu finden und zu gehen. Ich denke, dass wir keinem Menschen etwas beibringen können. Aber wir können ihm helfen, dass er es in sich selbst entdeckt. 
Mein Interesse ist die Vermittlung eines Unterrichts, der anderen Menschen hilft, zu entdecken."

Zielgruppe: Lehrende und Studierende aller Fachbereiche

Kursbeschreibung:
Sich üben und reflektieren, dabei wachsen und entwickeln - ... man "crescendiert", in dem man es tut.
Ein "Wachsen" für die Absolventen aus "GANZ in der Musik". 
Bei diesem Workshop werden weitere, neue Inputs die absolvierte Ausbildung ergänzen. 
Mit der Referentin werden brauchbare Stücke für das Erarbeiten im Unterricht ausprobiert, relativ solmisiert, 
Abläufe gefestigt und wiederholt, über sinnvolle Testungen nachgedacht, 
neue Materialien vorgestellt ... - ein begleitendes Miteinander für die praktische Umsetzung im Unterricht. 
Diese zwei Tage sind auch für interessierte Neugierige geeignet, um zu erfahren, was man denn da so tut ...

 

 


Fortbildung:
Sinn und Widersinn des Musiktheorieunterrichts

Fr, 6. Oktober 2017, 18.00 - 21.00 Uhr
Musikschule am Hofsteig

Referent: Hans-Peter Manser

Kursbeschreibung:
Wenn wir uns eine ideale Musikschule vorstellten, hätten wahrscheinlich die meisten von uns ein musikdurchwehtes Haus vor Augen, in der Kinder und Jugendliche mit ihren LehrerInnen begeistert mit-, für- und voreinander Musik machen, um Schönheit ringen und der Sinnlichkeit dieser Kunstform kraftvollen und feinnervigen Tribut zollen. Kurz: in der es den SchülerInnen gelingt, sich auszudrücken.

Allerdings wissen wir alle aus Erfahrung, dass der Alltag allzu oft von zu kurzen Unterrichtseinheiten, schulischer Überforderung, Prima-La-Musica-Stress etc. geprägt ist. Dazwischen, quasi als Bindeglied aller SchülerInnen, steckt der Musikkundeunterricht, der mit seinen eigenen Schwierigkeiten kämpft, welche wir auch zu gut kennen.

Dieser gemeinsame Abend soll dazu beitragen, den Musikkundeunterricht auf neue Weise zu beleuchten: Welche Rolle spielt Theorie beim Musizieren und in der Entwicklung der Musik und Kunst im Allgemeinen? Welche Themen über- bzw. unterfordern die SchülerInnen? Was wird zu reinem Auswendiglernen degradiert? Was kann man im MK-Unterricht abseits von Quintenzirkel und Intervallfeinbestimmungen über Musik als Möglichkeit des Ausdrucks, als Sprache und Kunstform lernen? Welche Chancen stecken in diesem Fach? Wie lässt sich abseits der »bloßen Wissensvermittlung, deren Totes und Dinghaftes oft genug dargetan ward« (T. W. Adorno) die Schönheit der Musik entdecken?

 

 


Bericht zur Fortbildung "Ganz in der Musik" 2016/17

An der fünfteiligen Fortbildung des Vorarlberger Musikschulwerks

Ich bin GANZ in der Musik
Musikkunde – ganzheitlich, nachhaltig, erfahren, wissen

mit der Referentin Verena Unterguggenberger haben im Schuljahr 2016/17  30 TeilnehmerInnen aus den Bereichen Elementare Musikpädagogik und Musikkunde teilgenommen.

In 45 Unterrichtseinheiten wurden die Themen

·        „Grundschlag / Takt / Rhythmus“ (23. und 24. September 2016)

·        „Relative Solmisation und Tonhöhen“ (21. und 22. Oktober 2016)

·        „Ich als Lehrerin“ (18. und 19. November)

·        „Viele Leitern mit allerlei Tönen“ (3. und 4. Februar 2017)

·        „Akkorde – zusammen klingt es schöner!“ (17. und 18. März 2017)

erarbeitet.

Mit umfangreichem Wissen über die Lernmöglichkeiten von Kindern und einem wertvollen Erfahrungsschatz hat Frau Unterguggenberger Wege gezeigt, wie Musikkunde-Inhalte „lebensnah“ vermittelt werden können.

Didaktische Inhalte und pädagogische Grundgedanken eines ganzheitlichen Musikkundeunterrichts in den Bereichen Elementar-, Unter- und Mittelstufe wurden erarbeitet und auch geübt:
Mit einer Fülle von Unterrichtsmaterial, das die Inhalte „begreifbar“ macht, konnten die TeilnehmerInnen selber in die Schülerrolle schlüpfen und eigene Erkenntnisse und Erfahrungen mit in den Unterricht nehmen:

-> www.ganzindermusik.com

 

 


Empfohlene Links zum Üben im Unter- und Mittelstufenbereich der Musikkunde:

(Danke Monika und Gilbert für die Links :) )

Buchempfehlung:

DAS IST MUSIK 
zumindest theoretisch

Musikkunde für Kinder, Einsteiger & Neugierige

von Hans-Peter Manser ist beim Musikhaus Doblinger, bei Musik Müller, Wien, in der Facultas Dombuchhandlung Favoriten
oder direkt beim Autor erhältlich: boringfreedom@posteo.at





Weitere Literaturempfehlungen:

Eine Liste von Titeln zur Musikkunde kann hier eingesehen werden. Teilweise sind die Titel kommentiert.

 



 

 

 


Vorarlberger Musikschulwerk, Villa Claudia, Bahnhofstraße 6, 6800 Feldkirch, t: +43 (0)5522 / 7 66 55, f: DW 60, e: office@musikschulwerk-vorarlberg.at